Jagdverein Diana Hünfeld e.V.

++ Herzlich Willkommen ++

Enders ist stolz auf seinen Erfolg

  • Donnerstag, 24. Juli 2008 um 19:26
  • Aktualisiert ( Donnerstag, 24. Juli 2008 um 19:39 )
Werner Enders

Vom 27. bis 29. Juni fanden die Landesmeisterschaften im jagdlichen Schießen auf der Schießanlage Kaufunger Wald bei Kassel statt. Werner Enders, Mitglied im Jagdverein Diana Hünfeld erreichte in der Klasse B mit 319 Punkten den 1. Platz und ist damit Hessenmeister in dieser Klasse. Gleichzeitig wurde der 57jährige damit Vizemeister in seiner Altersklasse und qualifizierte sich für die Bundesmeisterschaft. Von 180 angetretenen Schützen im Kugel- und Flintenschiessen erreichte Enders Kugel 194 von 200 Ringen. Von den insgesamt 4 Prüfungen die beim Kugelschießen absolviert werden müssen, beinhaltet eine Beispielsweise, den Bock stehend angestrichen- und eine andere den Überläufer frei Hand zu beschießen. Dabei werden pro Prüfung 5 Schuss in einer Entfernung von 100 Metern zur Scheibe abgegeben. Mit der Flinte verfehlte Enders beim Trap keine der 15 Möglichen Wurfscheiben und auch im Skeet legte er mit 10 von 15 Möglichen ein hervorragendes Ergebnis vor. Enders sehr erfolgreiches Abschneiden bei den Landesmeisterschaften zeigt einmal mehr, das sich der Schießstand des Jagdvereins in Dammersbach hervorragend als Übungszentrum eignet. Dabei hatte der auf seinen Erfolg sehr stolze Hessenmeister, erst knapp 12 Monate vor der Landesmeisterschaft wieder die Freude am jagdlichen Schießen auf dem Schießstand entdeckt. Auch für die jagdliche Praxis hat dieses Übungsschießen einen Nutzen, so dient die Übung dem sicheren Anbringen des Schusses in freier Wildbahn und damit einer waidgerechten Jagd.

Sensationeller Erfolg mit Blockunterricht

  • Dienstag, 20. Mai 2008 um 21:27
  • Aktualisiert ( Dienstag, 20. Mai 2008 um 22:02 )

Von Links Kreisjagdberater Jürgen Manns, Vorsitzender Peter Lohfink, Jungjäger Andre´Hentze, Stefan Hartdegen, Manfred Boländer, Dieter Kaut, Stefan Nuhn, Roland Brehler, Peter Weil, Marius Giebel, Christopher Henkel, Michael Pingitzer, Bernd Hüfner, Thorsten Dietz, Thorsten Hofmann, Michael Hartwig, Lehrgangsleiter Joerg Hartmann, Melanie Hinz, Reinhold Haas, Schießaufsicht Christian Leubecher, Jens de Vries, Marko Kern, Ausbilder Wolfhard Dotzauer, Ausbilder Jörg Ammermann, es fehlt Gerd Steube

Am Samstag, den 17.05.2008 fand in der Gaststätte „Zum Goldenen Stern“ in Großenbach der feierliche Abschluss des Jungjägerlehrgangs 2007/2008 im Jagdverein Diana Hünfeld, der “Jägerschlag“ statt. Kreisjagdberater Jürgen Manns höchst persönlich vollzog das Ritual, bei dem die Jungjäger durch 3 Schläge mit dem Waidblatt auf den Allerwertesten zum Jäger geschlagen wurden.

Von 22 Teilnehmern konnten 20, darunter eine Frau und 2 Jugendjagdscheinanwärter die Prüfungen erfolgreich ablegen. Die Prüfung gliedert sich in die Schriftliche-, Praktisch-Mündliche- sowie die Schießprüfung. Die Neue Prüfungsordnung ermöglicht es zudem den 2 Durchgefallenen nur die Prüfungsteile zu wiederholen, die nicht bestanden wurden.

Der Lehrgang wurde zum ersten Mal in Form von Blockunterricht durchgeführt und war ein voller Erfolg, so Lehrgangsleiter Joerg Hartmann. Durch den Blockunterricht ist der Lehrgang für viele Teilnehmer beruflich besser vertret- und planbarer geworden. Dies zeigt die hohe Anzahl der Teilnehmer. In rund 180 Std. Unterricht gegliedert in 14 Blöcke, jeweils von Freitagabend bis Sonntagvormittag wurde das notwendige Wissen in Theorie und Praxis von den Ausbildern vermittelt. Pflicht für die Jagdscheinanwärter war zudem der Besuch von 2 kynologischen Veranstaltungen, der Fallenjagdlehrgang, mehrere Waldbegänge und der Hochsitzbau. Gelobt wurde das Engagement der Kursteilnehmer, insbesondere des Lehrgangssprechers Thorsten Dietz und Melanie Hinz, die sich um die Getränkekasse bemühte. Auch die Kursteilnehmer bedankten sich bei Ihren Ausbildern mit der Einladung zum Essen und einer Flasche hochprozentiger Gaumenfreude für jeden Ausbilder.

Durch den Neubau der Toiletten auf dem Schießstand, sowie die Umgestaltung der Räumlichkeiten u.a. mit Präparaten, entwickelt sich der Schießstand mehr denn je zum Ausbildungszentrum für die Jungjägerlehrgänge. Auch Fallenjagdlehrgänge werden hier zukünftig angeboten. Bei Problemen mit Automardern oder dem Hausmarder und dem damit verbundenen Aufstellen von Fallen ist solch ein Fallenjagdlehrgang laut Hessischem Jagdgesetz erforderlich. Informationen hierzu können bei Jörg Hartmann eingeholt werden.

Auch in diesem Jahr führt der Jagdverein DIANA wieder einen Jungjägerkurs mit Blockunterricht durch. Interessenten können sich bereits jetzt schon bei Herrn Peter Lohfink unter Tel. 06652 / 5657 oder dem Lehrgangsleiter Joerg Hartmann unter Tel.: 0171 / 16 77 350 anmelden. Ein Vorstellungsabend findet am 08.08.2008 um 19:30 Uhr auf dem Schießstand in Dammersbach statt.

 

Formblatt der Sachkundigen Person für die Abgabe von Groß- und Kleinwild

  • Mittwoch, 14. Mai 2008 um 23:10
  • Aktualisiert ( Donnerstag, 15. Mai 2008 um 05:54 )
Formblatt der Sachkundigen Person für die Abgabe von Groß- und Kleinwild,

sofern Wildpret

a) an den Großhandel/(Wildhandel), oder
b) zerwirkt an die Gastronomie, oder
c) über 100 km vom Erlegungsort entfernt, oder
d) an EU- zugelassene Metzgereien oder
e) Kleinwild (Hasentiere u. Federwild)

abgeben bzw. in den Verkehr gebracht (z.B. auch verschenken) wird.

Sachkundige Person ist, wer die Jägerprüfung nach dem 01.02.1987 abgelegt hat. Aber auch für den Personenkreis dieser Sachkundigen empfiehlt der LJV eine Schulung zur kundigen Person, da der Jäger im Zweifelsfall nachweisen muss, dass er mit den neuen EU-Vorgaben, die ab dem 01. Januar 2006 gültig sind, vertraut ist. (vgl. Hessenjäger Juli 2007, S. 19)

Wer bereits jetzt schon eine vom Hessischen Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz (HMULV) zugelassene Schulung zur Sachkundigen Person nach EU-Verordnung (EG) Nr. 853/2004 des Rates vom 29. April 2004 absolvieren will, der kann einen Lehrgang bei der HEI-KU Schulungen GbR, Zum Galberg 15, 34560 Fritzlar belegen.

Der Lehrgang kostet 40,-- Euro und findet in Melsungen statt. Nähere Informationen gibt es unter www.heiku-schulungen.de oder unter Tel. 05603/919926 (Mo.-Fr. 09:00 - 12:00 Uhr). Die Schulung wird sehr qualifiziert von dem Dozenten Ltd. Veterinärdirektor Dr. Heil und Fachtierarzt für öffentliches Veterinärwesen Dr. Kusan durchgeführt. Dieser Lehrgang ersetzt jedoch nicht die Schulung zur Entnahme von Trichinenproben beim Wildschwein, zumal die Zulassung zur Entnahme von Trichinenproben durch das örtlich zuständige Veterinäramt mittels Übertragung nach § 22a Abs. 1 Satz 2 des Fleisch-hygienegesetzes zu erfolgen hat.

Da in Hessen gemäß Erlass des HMULV bis Ende 2009 eine Übergangsfrist besteht, sieht der LJV Hessen keine Notwendigkeit, dass sich die hessischen Jägerinnen und Jäger bereits jetzt zur "kundigen Person" schulen lassen. Der Jagdverein wird nach Vorlage des Schulungs- konzeptes des LJV Hessen bzw. des DJV einen örtlichen Lehrgang anbieten. Das ertellte Formular ist an den Entwurf des LJV Bayern angeleht und soll diejenigen Mitglieder unterstützen, die sich zum Thema "Fleisch von frei lebendem Wild" bereits jetzt schon auseinander setzen wollen.

Die EU-Verordnung (EG) Nr. 853/2004 des Rates vom 29. April 2004 steht für Interessierte ebenfalls zum Download bereit.

gez. J. Hartmann
(Schatzmeister)

Weiterlesen...

Seite 37 von 41