Jagdverein Diana Hünfeld e.V.

++ Herzlich Willkommen ++

Formblatt der Sachkundigen Person für die Abgabe von Groß- und Kleinwild

  • Mittwoch, 14. Mai 2008 um 23:10
  • Aktualisiert ( Donnerstag, 15. Mai 2008 um 05:54 )
Formblatt der Sachkundigen Person für die Abgabe von Groß- und Kleinwild,

sofern Wildpret

a) an den Großhandel/(Wildhandel), oder
b) zerwirkt an die Gastronomie, oder
c) über 100 km vom Erlegungsort entfernt, oder
d) an EU- zugelassene Metzgereien oder
e) Kleinwild (Hasentiere u. Federwild)

abgeben bzw. in den Verkehr gebracht (z.B. auch verschenken) wird.

Sachkundige Person ist, wer die Jägerprüfung nach dem 01.02.1987 abgelegt hat. Aber auch für den Personenkreis dieser Sachkundigen empfiehlt der LJV eine Schulung zur kundigen Person, da der Jäger im Zweifelsfall nachweisen muss, dass er mit den neuen EU-Vorgaben, die ab dem 01. Januar 2006 gültig sind, vertraut ist. (vgl. Hessenjäger Juli 2007, S. 19)

Wer bereits jetzt schon eine vom Hessischen Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz (HMULV) zugelassene Schulung zur Sachkundigen Person nach EU-Verordnung (EG) Nr. 853/2004 des Rates vom 29. April 2004 absolvieren will, der kann einen Lehrgang bei der HEI-KU Schulungen GbR, Zum Galberg 15, 34560 Fritzlar belegen.

Der Lehrgang kostet 40,-- Euro und findet in Melsungen statt. Nähere Informationen gibt es unter www.heiku-schulungen.de oder unter Tel. 05603/919926 (Mo.-Fr. 09:00 - 12:00 Uhr). Die Schulung wird sehr qualifiziert von dem Dozenten Ltd. Veterinärdirektor Dr. Heil und Fachtierarzt für öffentliches Veterinärwesen Dr. Kusan durchgeführt. Dieser Lehrgang ersetzt jedoch nicht die Schulung zur Entnahme von Trichinenproben beim Wildschwein, zumal die Zulassung zur Entnahme von Trichinenproben durch das örtlich zuständige Veterinäramt mittels Übertragung nach § 22a Abs. 1 Satz 2 des Fleisch-hygienegesetzes zu erfolgen hat.

Da in Hessen gemäß Erlass des HMULV bis Ende 2009 eine Übergangsfrist besteht, sieht der LJV Hessen keine Notwendigkeit, dass sich die hessischen Jägerinnen und Jäger bereits jetzt zur "kundigen Person" schulen lassen. Der Jagdverein wird nach Vorlage des Schulungs- konzeptes des LJV Hessen bzw. des DJV einen örtlichen Lehrgang anbieten. Das ertellte Formular ist an den Entwurf des LJV Bayern angeleht und soll diejenigen Mitglieder unterstützen, die sich zum Thema "Fleisch von frei lebendem Wild" bereits jetzt schon auseinander setzen wollen.

Die EU-Verordnung (EG) Nr. 853/2004 des Rates vom 29. April 2004 steht für Interessierte ebenfalls zum Download bereit.

gez. J. Hartmann
(Schatzmeister)

Verabschiedung von Klaus Wolff als Ausbilder und Lehrgangsleiter der Jungjägerausbildung

  • Mittwoch, 14. Mai 2008 um 23:05
1. Vorsitzender Peter Lohfink und Klaus Wolf

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am Freitag, den 15.06.2007 in der Gaststätte zum „Goldenen Stern“ in Großenbach der langjährige Ausbildungsleiter Klaus Wolff nach 32 Jahren Amtszeit verabschiedet.

Der 1. Vorsitzende Peter Lohfink sprach in seiner Laudatio über den langen Zeitraum dieses Wirkens. Nachdem Klaus Wolff im Jahre 1975 mit dem Fachbereich Wildtierkunde und Brauchtum seine Laufbahn als Ausbilder begann, wurde er 1981 als Ausbildungsleiter bestellt. Weit mehr als
500 Jungjäger bildete er in dieser Zeit aus. Viele Freundschaften die in dieser Zeit entstanden sind halten bis heute.

Ein weiteres Anliegen war ihm immer die gute Zusammenarbeit und Vermittlung zwischen den staatlichen Förstern und den privaten Jägern. Klaus Wolff war immer ein Garant für einen interessanten Unterricht, und seine humorvolle sowie verständliche Art brachten ihm auch in Nichtjägerkreisen immer Anerkennung ein. Im Anschluss an die Rede überreichte Ihm Herr Peter Lohfink ein Präsent. Ebenfalls eine Ansprache als Sprecher der Ausbilder hielt der Kreisjagdberater Jürgen Manns. Das Schlusswort kam dann von Klaus Wolff selbst. Es ist schon eine lange Zeit die hier ihr Ende nimmt, aber der Endschluss dieses Amt abzugeben komme von ihm selbst. Natürlich werde er dem Jagdverein in der Ausbildung der Jungjäger noch mit Rat und Tat unterstützen. Seinen Nachfolgern Joerg Hartmann als neuer Lehrgangsleiter, sowie Roland Richter als Ausbilder im Fach Wildtierkunde, wünschte er für den neuen Lehrgang eine gute Hand und viel Erfolg.

Umrahmt wurde die Feierstunde vom 1. Jagdhornbläser Corps des Jagdvereins DIANA Hünfeld unter Leitung von Georg Laibach.

Der neue Jungjägerlehrgang findet dieses Jahr erstmals in Form eines Blockunterrichtes statt. Informationen bzw. Anmeldung können beim Lehrgangleiter Joerg Hartmann, Tel.: 06672-8390 oder beim 1. Vorsitzenden Peter Lohfink, Tel.: 06652-5657 sowie unter www.jv-diana.de bzw.
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. abgegeben oder eingeholt werden. Ein Informationsabend mit Vorstellung der Ausbilder findet am Freitag, 3. August, um 19.30 Uhr auf dem Schießstand Roßkuppe in Dammersbach statt.

Treffsichere Jungjäger

  • Mittwoch, 14. Mai 2008 um 23:01
  • Aktualisiert ( Mittwoch, 14. Mai 2008 um 23:04 )
Ausbildung beim Jagdverein Diana Hünfeld erfolgreich

Die Jungjäger und ihre Ausbilder (von links): Lehrgangsleiter Klaus Wolff, Ausbilder Jörg Hartmann, Markus Kohlmann, Harald Hochhaus, Viktor Pampuch, Manuel Ritz, Christoph Biel, Ralf Schäfer, Manfred Gottlieb, Jürgen Schmitt, Ausbilder Jörg Ammermann, Ausbilder Albert Jackwert.

Dammersbach (jo)
Bei den letzten Prüfungen der Lehrgangsteilnehmer im Zuge der Jungjägerausbildung 2006/ 2007 hat der Hünfelder Jägernachwuchs erfolgreich abgeschnitten. Insgesamt waren auf dem Schießstand Roßkuppe des Jagdvereins Diana Hünfeld in Dammersbach 30 Jungjägeranwärter aus dem Jagdverein Rotenburg, der Jäger- und Gebrauchshundevereinigung Rhön-Vogelsberg sowie des Jagdvereins Diana Hünfeld angetreten. Die Prüfungsteilnehmer mussten ihr Können zunächst im praktisch-mündlichen Teil und anschließend in der Schießprüfung unter Beweis stellen. Von den 30 Prüflingen bestanden alle den ersten Prüfungsteil. In der anschließenden Schießprüfung konnten zunächst 6 der 30 Teilnehmer die Anforderungen nicht erfüllen. Einer wiederholte am gleichen Tag und bestand, so dass am folgenden Tag noch fünf Teilnehmer im Nachschießen geprüft Künftig im Blockunterricht wurden. Von den fünf Nachzüglern nahmen vier diese Hürde im zweiten Anlauf. Der Jagdverein Diana Hünfeld bietet in diesem Jahr erstmalig den Jungjägerlehrgang in Form von Blockunterricht an.Die Blöcke finden jeweils an einem Wochenende (von Freitagabend bis Sonntagmittag) im Abstand von 14 Tagen statt. Diese Umstrukturierung soll in erster Linie zur langfristig besseren Planbarkeit der Unterrichtseinheiten für die Lehrgangsteilnehmer beitragen. Ein Informationsabend mit Vorstellung der Ausbilder findet am Freitag, 3. August, um 19.30 Uhr auf dem Schießstand Roßkuppe in Dammersbach statt. Weitere Informationen zu dem Lehrgang gibt es beim Lehrgangsleiter Jörg Hartmann unter Telefon (0 66 72) 83 90 oder (0160) 72 35 533 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Weiterlesen...

Seite 37 von 40